Trinken gegens Ertrinken

WHAT’S LEFT BEHIND Benefiz-Konzert @ SLAUGHTERHOUSE – 31. März 2017

Wer kennt es nicht: Das Konzert beginnt, alle stehen bewegungsscheu herum, können sich nur gelegentlich ein Kopfnicken abringen oder wippen mal versehentlich mit dem Fuß. Die erste Band hat es schwer. Nicht so What’s Left Behind. Die Jungs haben kaum nach ihrem Download-Playback-Intro zum ersten Akkord von „Never to be Satisfied“ angesetzt, da sind schon die ersten fünf Reihen am Headbangen, Klatschen, Mitgrölen und Rumhopsen – die Hände in der Luft, zu Fäusten geballt, Spiderman-Zeichen geformt, um Bierflaschen geklammert. Es sind auch gerade einmal doppelt so viele Reihen anwesend – schade, denn heute wird doch ausschließlich für den guten Zweck geheadbangt, gegrölt, getrunken. Read More

Advertisements

Mehr Weg als Ziel

Ich will nicht nach Thailand. Ich will in Australien bleiben. Oder gleich nach Hause. Alle beneiden mich, um meinen Trip nach Südasien. Aber ich will doch gar nicht.
Nach einem anstrengenden Aufenthalt am Singapur-Flughafen komme ich mitten in der Nacht in Bangkok an. Viel zu ekelig warm hier. Bin voll fertig. Will nach Hause. Hier war ich doch eh schon. Will nicht in Thailand sein. Schon gar nicht in Bangkok, von der Stadt habe ich die Nase voll. Doch am Flughafen treffe ich die ebenfalls ins Schwitzen geratene Paula, die meine Meinung ändert. Und meine Pläne: Koh Samui. Read More

Bangbang in Adelaide

Mein Gästezimmer im Haus von Mishele, der Freundin meiner Gastmama in Kanadadelaidea, ist geradezu luxuriös verglichen mit der auf kleine Thailänder zugeschnittenen Couch in Bangkok, der Luftmatratze in Melbourne und dem Van, in dem es bis auf null Grad runterging. Mishele, ihr Mann Ankha und Tochter Hali zeigen mir einige Strände und Weinkellereien, in denen ich nach dem billigen Goon wieder den Glauben zurückgewinne, dass Rotwein nach Rotwein schmecken kann. Read More